Home / Meinungen  / Die nächste Evolutionsstufe der digitalen Kommunikation

Die nächste Evolutionsstufe der digitalen Kommunikation

Bis vor ein paar Wochen hätte ich kaum sagen können, was das nächste große Ding in Sachen Kommunikation wird. Es war kaum abzusehen, wo die Reise nach Jahren kontinuierlicher Social-Media-Evolution hingehen würde, was als nächstes

Yulia Grigoryeva / Shutterstock.com

Bis vor ein paar Wochen hätte ich kaum sagen können, was das nächste große Ding in Sachen Kommunikation wird. Es war kaum abzusehen, wo die Reise nach Jahren kontinuierlicher Social-Media-Evolution hingehen würde, was als nächstes kommt. Als dann aber Meerkat und vor allem Twitters Periscope auftauchten und sich mit rasender Geschwindigkeit verbreiteten, war mit einem Schlag alles anders. Live-Streaming ist an sich keine neue Sache, doch die Art und Weise wie diese Apps dieses Thema ganz neu definieren, ist revolutionär.

Waren bisher Übertragungswägen und Fernsehreporter nötig, um Live-Bilder von einem Ereignis zu erhalten, reicht dank Periscope und Meerkat nun ein Smartphone. Das ist nicht nur einfacher, sondern auch sehr viel schneller, denn, wie auch Richard Gutjahr in seinem Beitrag schreibt, Smartphones sind allgegenwärtig. Es kann also ganz einfach und mit wenigen Klicks jeder zum Sender werden.

Wir werden künftig live bei allen Ereignissen und auch Tragödien dabei sein können, müssen hierfür nur noch eine dieser Apps öffnen. Was einfach klingt, ist tatsächlich eine derart grundlegende Veränderung, dass wir uns in einigen Monaten noch wundern werden. Ich gehe sogar so weit zu sagen, dass Live-Streaming in der Form von Periscope und Meerkat das nächste große Ding, die nächste Evolutionsstufe digitaler Kommunikation und letztendlich auch der Berichterstattung ist. Das Ganze könnte so groß werden, dass wir es im Rückblick ähnlich revolutionär einordnen, wie einst die Entwicklung von Social Media selbst.

Und ganz nebenbei bin ich überzeugt davon, dass sich Twitter durch Periscope keine Sorgen mehr über Wachstum und Erfolg machen muss. Die App wird dem Unternehmen einen ganz neuen, beeindruckenden Schub geben, der am Ende stärker sein könnte, als der, den Twitter selbst hat oder hatte.


Fotoquelle: Yulia Grigoryeva / Shutterstock.com

 

Daniel Fürg absolvierte eine Ausbildung beim Bayerischen Rundfunk und bildete sich an der Bayerischen Akademie für Werbung und Marketing zum Kommunikationswirt fort. Er gründete verschiedene Onlinemedien, wie zum Beispiel MUNICH's BEST, 100SINS oder Social Secrets und arbeitete unter anderem für den Bayerischen Rundfunk, die Finanzsparte von Siemens, die Sana Kliniken AG und die MAROundPARTNER GmbH. Als Geschäftsführender Gesellschafter von Fürg Media berät er heute Unternehmen bei der Entwicklung und Umsetzung ganzheitlicher Kommunikationsstrategien. Daniel Fürg engagiert sich außerdem aktiv als Mitglied des Vorstands im Internationalen PresseClub München e.V. und ist Initiator der Digital Future Conference 48forward.

Review overview