Home / Meinungen  / Warum Tumblr einzigartig ist

Warum Tumblr einzigartig ist

In Deutschland ist Tumblr noch nicht richtig angekommen und das obwohl der Blogging-Dienst gerade für Unternehmen interessante Möglichkeiten bietet. Der größte Unterschied zu Facebook, Twitter und den anderen Social Networks? Tumblr verknüpft seine Nutzer nicht

In Deutschland ist Tumblr noch nicht richtig angekommen und das obwohl der Blogging-Dienst gerade für Unternehmen interessante Möglichkeiten bietet. Der größte Unterschied zu Facebook, Twitter und den anderen Social Networks? Tumblr verknüpft seine Nutzer nicht über soziale Verbindungen miteinander, sondern nach deren Interessen beziehungsweise nach den Themen, denen sie folgen. Das macht die Plattform zu einem spannenden Content-Kanal mit fast unbegrenzten Möglichkeiten.

Unternehmen haben die Möglichkeit, sich ihren Tumblr-Blog komplett individuell zu gestalten. Das ermöglicht auch eine vollständige Anpassung des Blogs an das jeweilig Corporate Design. Außerdem lässt sich das Blog damit vollständig an die Art und den Inhalt des über diesen Kanal zu verbreitenden Contents anpassen. Wer weniger Aufwand investieren möchte, kann aber auch aus einer Auswahl bereits bestehender Blog-Templates wählen.

Was so toll an Tumblr ist? Man kann die Plattform für jede erdenkliche Content-Art nutzen. Ganz egal, ob es um Texte gleich welcher Länge, Bilder oder Videos geht, bei Tumblr liegt man damit niemals falsch. Das hat übrigens auch mit der ursprünglichen Idee des Tumblr-Gründers David Karp zu tun: Er hatte unglaublich viele Ideen, die er mit der Öffentlichkeit teilen wollte, aber bestehende Blogging-Plattformen gaben ihm immer eine große weiße Textbox vor, die er befüllen sollte. Das schreckte ihn ab, da er nicht immer so viel schreiben wollte und sich mehr Flexibilität wünschte.

Und nicht zu vergessen: Animierte GIFs. Sie werden bei Tumblr in großer Zahl eingesetzt und haben einen hohen Stellenwert. Wer Aufmerksamkeit für seinen Content erzeugen möchte und Tumblr-Nutzer beim Scrollen durch den Feed abfischen will, hat mit einem gut gemachten animierten GIF wohl die besten Chancen. Abgesehen davon bieten die bewegten Bilder allerlei Möglichkeiten, um seiner Kreativität freien Lauf zu lassen.

Man sollte Tumblr also durchaus eine Chance geben und die Möglichkeiten der Plattform keinesfalls unterschätzen. Auch wenn die Nutzerzahlen in Deutschland im Vergleich zu Facebook noch nicht allzu hoch sind, gibt es auch dort für bestimmte Themengebiete schon eine starke Community, die man für seine Zwecke nutzen sollte.

Daniel Fürg absolvierte eine Ausbildung beim Bayerischen Rundfunk und bildete sich an der Bayerischen Akademie für Werbung und Marketing zum Kommunikationswirt fort. Er gründete verschiedene Onlinemedien, wie zum Beispiel MUNICH's BEST, 100SINS oder Social Secrets und arbeitete unter anderem für den Bayerischen Rundfunk, die Finanzsparte von Siemens, die Sana Kliniken AG und die MAROundPARTNER GmbH. Als Geschäftsführender Gesellschafter von Fürg Media berät er heute Unternehmen bei der Entwicklung und Umsetzung ganzheitlicher Kommunikationsstrategien. Daniel Fürg engagiert sich außerdem aktiv als Mitglied des Vorstands im Internationalen PresseClub München e.V. und ist Initiator der Digital Future Conference 48forward.

Review overview