Home / News  / Facebook sendet ungefragt Telefonnummer an seine Server

Facebook sendet ungefragt Telefonnummer an seine Server

Nach der PRISM-Affäre könnte hier der nächste Datenschutzskandal losrollen: Symantec will entdeckt haben, dass die Facebook App für Android-Geräte Telefonnummern von unzähligen Nutzern ungefragt an Facebook übertragen hat. Die Übertragung der Telefonnummern soll beim Start

Fotoquelle: Facebook

Nach der PRISM-Affäre könnte hier der nächste Datenschutzskandal losrollen: Symantec will entdeckt haben, dass die Facebook App für Android-Geräte Telefonnummern von unzähligen Nutzern ungefragt an Facebook übertragen hat. Die Übertragung der Telefonnummern soll beim Start der App erfolgen – und zwar selbst dann, wenn der Nutzer kein Facebook-Konto hat und noch gar nicht eingeloggt ist.

Symantec möchte diese Information mit seiner Sicherheitslösung Norton Mobile Security aufgedeckt haben. Die App ist auf unzähligen Android-Geräten installiert und ein Großteil der Nutzer dürfte von der Übertragung betroffen sein. Facebook hat bereits bekannt gegeben, dass man das Problem untersucht habe und den Fehler mit dem nächsten Update der Android-App beheben werde. Die Telefonnummern wurden außerdem bereits wieder gelöscht und zu keinem Zeitpunkt in irgendeiner Art und Weise genutzt.

Laut Symantec habe man ähnliche und teilweise sogar schlimmere Probleme auch in anderen Applikationen aufgedeckt und werde diese in den nächsten Wochen veröffentlichen.

Daniel Fürg absolvierte eine Ausbildung beim Bayerischen Rundfunk und bildete sich an der Bayerischen Akademie für Werbung und Marketing zum Kommunikationswirt fort. Er gründete verschiedene Onlinemedien, wie zum Beispiel MUNICH's BEST, 100SINS oder Social Secrets und arbeitete unter anderem für den Bayerischen Rundfunk, die Finanzsparte von Siemens, die Sana Kliniken AG und die MAROundPARTNER GmbH. Als Geschäftsführender Gesellschafter von Fürg Media berät er heute Unternehmen bei der Entwicklung und Umsetzung ganzheitlicher Kommunikationsstrategien. Daniel Fürg engagiert sich außerdem aktiv als Mitglied des Vorstands im Internationalen PresseClub München e.V. und ist Initiator der Digital Future Conference 48forward.

Review overview
  • Max

    Von wegen Fehler.. Das Ganze war natürlich Absicht von Facebook und jetzt, wo es öffentlich geworden ist, muss Facebook zurückrudern.

  • A Döring

    wie immer.. facebook praktiziert seit jeher das gegenteil von opt-in.. erstmal machen – bis es jemandem auffällt und den finger hebt.. siehe download von fremden daten, siehe agb, siehe datenschutz bei spielen, chat leck, etc etc etc etc… eigentlich angesichts prism sollte der nächste quit facebook tag kommen..